FC Borus­sia Bran­den­burg IIFSV Grün-Weiß Nie­megk 2:1 (1:0)

Im Spiel Drit­ter gegen Fünf­ter tas­te­ten sich beide Teams zunächst ab und Borus­sia agierte vor­nehm­lich mit lan­gen Bäl­len. In der 44. Minute erzielte Phil­ipp König dann die rela­tiv schmei­chel­hafte Pau­sen­füh­rung. Im zwei­ten Durch­gang woll­ten sich die Borus­sen mehr auf spie­le­ri­sche Ele­mente kon­zen­trie­ren, was sich früh loh­nen sollte. In der 51. Minute eroberte Jan Dirk Völ­ker nach aggres­si­vem Gegen­pres­sing den Ball, lief frei auf den Tor­wart zu und über­wand die­sen zum umju­bel­ten 2:0. Kaum vier Minu­ten spä­ter erziel­ten die Gäste aber wie aus dem Nichts den Anschluss­tref­fer. Nun ent­wi­ckelte sich ein Spiel auf ein Tor und Borus­sia kre­ierte Tor­chance um Tor­chance. Lei­der wurde fahr­läs­si­ger Chan­cen­wu­cher betrie­ben, wes­halb es bis zum Ende ein Spiel auf Mes­sers Schneide blieb. Am Ende wurde der Sieg aber zumin­dest über die Zeit gebracht und es konn­ten drei ver­diente und vor allem wich­tige Punkte ein­ge­fah­ren wer­den.
🖤🤍