4 Buden für ein HalleJulian!

FC Borus­sia Bran­den­burg : SV Roskow6:0 (2:0)

Borus­sen­tore: Ste­ven „Hill“ Gün­ther (5‘), Herr Eigen­tor (29‘), 4x Julian „Spen­cer“ Schwandt (72‘, 76‘, 78‘, 83‘)

Die Kreis­ober­liga ist end­lich wie­der gestar­tet! Zum Auf­takt emp­fing man den SV Roskow und man wollte dem eige­nen Favo­ri­ten­sta­tus so früh wie mög­lich gerecht wer­den. Fol­ge­rich­tig wurde der Geg­ner sofort in sei­ner Hälfte unter Druck gesetzt. Dies konnte bereits nach fünf Minu­ten in eine Füh­rung umge­münzt wer­den. Der Gast bekam einen Ball nicht gut genug aus dem Straf­raum geklärt, das Leder rollte her­aus zu Gün­ther, der aus 20 Metern direkt abzog und es ful­mi­nant in die Maschen jagte. 💪

Danach fes­tig­ten sich die Spiel­an­teile. Borus­sia machte das Spiel, die Gäste ver­such­ten mit aller Macht den eige­nen Straf­raum zu ver­na­geln und mit lan­gen Kar­tu­schen zum Erfolg zu kom­men. Mehr als diverse, eher mäßig Gefahr aus­strah­lende, Stan­dards sprang für diese jedoch nicht her­aus. In der 29. Minute folgte der nächste Jubel­schrei. El Maes­tro Otto setzte sich stark auf rechts durch und flankte auf den am lan­gen Pfos­ten lau­ern­den Schwandt. Die­ser konnte den Kopf­ball nicht prä­zise genug plat­zie­ren, sodass das Spiel­ge­rät in die Mitte gelangte, wo es von einem Roskower Ver­tei­di­ger eigen­fü­ßig über die Tor­li­nie bug­siert wurde. Danach ver­flachte das Spiel und es ging mit einem 2:0 für die Haus­her­ren in die Halbzeitpause. 👏

Im zwei­ten Abschnitt lie­ßen die Borus­sen zunächst die nötige Ernst­haf­tig­keit ver­mis­sen, wodurch der Geg­ner zu eini­gen Durch­brü­chen ein­ge­la­den wurde. Ein Anschluss­tref­fer lag in der Luft. Das Trai­ner­ge­spann reagierte und brachte nun fri­schen Wind von der Bank, um das zer­fah­rene Offen­siv­spiel wie­der zu bele­ben. Beson­ders Sai­lam strahlte durch feine Dribb­lings sofort Gefahr aus. Wäh­rend eines sol­chen wurde er in der 72. Minute regel­wid­rig zu Fall gebracht und da sich die Situa­tion im Straf­raum abspielte, ent­schied der Unpar­tei­ische fol­ge­rich­tig auf Elf­me­ter. Schwandt legte sich die­sen zurecht und ver­wan­delte souverän.Mit dem 3:0 war der Geg­ner nun gebro­chen. Knapp vier Minu­ten spä­ter brach Sto­bin­sky auf dem lin­ken Flü­gel durch, legte quer auf Schwandt und die­ser musste das Leder nur noch über die Linie drücken. 😍

Es dau­erte wie­derum keine zwei Minu­ten, da bediente Käpt’n Koschate den star­ten­den Schwandt mus­ter­gül­tig per fei­nem Durch­ste­cker. Die­ser war nun end­gül­tig im Lawi­nen­mo­dus, über­wand den Gäs­te­kee­per tro­cken zu sei­nem drit­ten Tref­fer und mar­kierte so bin­nen sechs Minu­ten einen lupen­rei­nen Hat­trick. 5:0. 💙

Und auch einen vier­ten Tref­fer sollte der Eis­kö­nig noch auf dem Sil­ber­ta­blett ser­viert bekom­men. Der ein­ge­wech­selte Preus­ker setzte sich stark auf rechts durch und passte in die Mitte, wo etc. etc. etc…. 🤣🤣🤣

So star­tete man mit einem auch in der Höhe ver­dien­ten 6:0 in die neue Kreis­ober­li­ga­sai­son. Nun gilt es, den Blick auf die nächste Woche zu rich­ten, wo es zu der Spiel­ge­mein­schaft nach Saar­mund geht. Mit die­ser hat die Borus­sia bekannt­lich noch eine Rech­nung aus der ver­gan­ge­nen Sai­son zu begleichen. 💪👏🌞💙

PS: wei­tere Bil­der fin­det Ihr auf unse­rer Face­book­seite unter https://www.facebook.com/FcBorussiaBrandenburg