Spiel­be­richte unser Großfeld-Junioren-Teams

FC Borus­sia Bran­den­burg U18SV Hohennauen 2:1

Ver­gan­ge­nen Sonn­tag hatte die U18 Mann­schaft des FC Borus­sia Bran­den­burg den SV Hohennauen zu Gast. Auf­grund der Tabel­len­nach­bar­schaft erwar­te­ten die Trai­ner ein Spiel auf Augenhöhe.

Beide Teams tas­te­ten anfangs ab und agier­ten sehr vor­sich­tig. 45 Minu­ten lang sahen die Zuschauer kaum Tor­chan­cen. Die beste Mög­lich­keit hat­ten die Borus­sen, tra­fen aber lei­der nur die Latte. Mit einem 0:0 gin­gen beide Teams in die Kabinen.

Geg­ner SV Hohennauen kam moti­viert aus der Kabine und erzielte mit der ers­ten Chance die 1:0 Füh­rung. Durch einen indi­vi­du­el­len Abwehr­feh­ler der Mas­sow­bur­ger gelang der Tref­fer. Nach dem Rück­stand kämpfte sich Borus­sia zurück in das Spiel. Mit einem Dop­pel­schlag in der 74. und 76. Spiel­mi­nute, drehte der FC Borus­sia Bran­den­burg die Partie.

Trai­ner Mat­thias Leffs im Inter­view: „Ich bin stolz auf mein Team. Wir haben nach drei Nie­der­la­gen, end­lich den ers­ten ver­dien­ten Sieg ein­ge­fah­ren. Mit Kampf und Wil­len kön­nen wir noch wei­tere Siege holen.“

B‑Junioren – SV Fal­ken­see-Fin­ken­krug e.V. II 3:2

Bei schwie­ri­gen Bedin­gun­gen waren die Spie­ler des SV Fal­ken­see-Fin­ken­krug von Anfang an hell­wach. Bei Stan­dard­si­tua­tio­nen war der Gast sehr gefähr­lich und so kas­sierte der FC Borus­sia Bran­den­burg nach einer Ecke das erste Tor des Tages. Nach dem 1:0 domi­nierte der Gast wei­ter das Spiel, konnte jedoch keine wei­te­ren Tref­fer verbuchen.

Nach der Halb­zeit­pause drück­ten die Mas­sow­bur­ger aufs Tempo und woll­ten schnell den Aus­gleich erzie­len. Nach einem Foul im Straf­raum zeigte der Schieds­rich­ter zurecht auf den Elf­me­ter­punkt. Der fäl­lige Straf­stoß wurde sicher zum 1:1 ver­wan­delt. In der 55. und 75. Spiel­mi­ni­nute tref­fen die Mas­sow­bur­ger erneut und schraub­ten das Ergeb­nis auf 3:1 hoch. Fal­ken­see-Fin­ken­krug konnte in der Nach­spiel­zeit nur noch Ergeb­nis­kos­me­tik betrei­ben und erzielte das 3:2.

Nach dem Spiel sprach Trai­ner Olaf Krause: „Bei schlech­ter Wit­te­rung und schwie­ri­gen Platz­ver­hält­nis­sen hat sich mein Team gut zurück­ge­kämpft und ver­dient gewon­nen. Mit neun Punk­ten aus fünf spie­len kön­nen wir wei­ter nach vorne schauen.“