Bran­den­bur­ger Offen­siv­ge­wit­ter in der Ferne

SG Saar­mund : FC Borus­sia Bran­den­burg 3:5 (0:1)

Borus­sen­tore: Chris­to­pher „Curvy“ Mahlow (43‘), Jonas „Tiger­schuss“ Pichel­bauer (52‘), Tom „Tower“ Signow­ski (60‘), 2x Julian „Pfos­ten­schreck“ Schwandt (63‘, 87‘)

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag führte der Spiel­plan die erste Mann­schaft ins ent­le­gene Saar­mund. Mit der dor­ti­gen Spiel­ge­mein­schaft hatte die von Kirch­ner und Klep­zig trai­nierte Borus­sia noch eine offene Rech­nung aus der ver­gan­ge­nen Sai­son zu beglei­chen, als man nach tur­bu­len­tem Kampf inklu­sive drei roter Kar­ten noch eine 0:2 Füh­rung verschenkte. 

So sollte der Geg­ner die­ses Mal von Anfang bis Ende beherrscht und kla­ren Ver­hält­nis­sen aus­ge­setzt wer­den. Sofort nah­men die Bran­den­bur­ger das Heft des Han­delns in die Hand und setz­ten die Haus­her­ren mit gut her­aus­ge­spiel­ten Offen­siv­ak­tio­nen unter Druck. Die Gast­ge­ber konn­ten sich zumeist nur durch lange Bälle auf ihren groß­ge­wach­se­nen Mit­tel­stür­mer befreien, sowie durch das Her­aus­ho­len von Stan­dards. Die Borus­sen wie­derum ver­pass­ten es zunächst, eine ihrer zahl­rei­chen Mög­lich­kei­ten in Tore zu ver­wer­ten. Kurz vor Ende der ers­ten Halb­zeit war es dann soweit. Schwandt bekam den Ball zen­tral vor dem Straf­raum, machte ihn fest und steckte das Spiel­ge­rät in den Lauf von Mahlow, der den Kee­per rou­ti­niert umkurvte, noch­mal ent­spannt durch­at­mete und zur Füh­rung ein­schob. Mit die­sem Zwi­schen­stand been­dete der Unpar­tei­ische den ers­ten Durch­gang kurze Zeit später. 🥳

Im zwei­ten Abschnitt wollte die Borus­sia end­lich für klare Ver­hält­nisse sor­gen und ergriff sofort wie­der die Initia­tive. Der stark auf­spie­lende Pichel­bauer erhielt den Ball in der geg­ne­ri­schen Hälfte, wackelte sei­nen Gegen­spie­ler mit fei­ner Kör­per­täu­schung aus und zog aus 20 Metern unhalt­bar zum 0:2 ab. 👏

Kurze Zeit spä­ter erhiel­ten die Gäste zen­tral im Halb­feld einen Frei­stoß. Die­sen schlenzte Gün­ther gefühl­voll auf den star­ten­den Signow­ski, der sich das Leder (natür­lich so gewollt) per Kopf­ball­ver­län­ge­rung selbst vor­legte und zum 0:3 einschob. 🤣

Kurz dar­auf bekam man wie­derum einen Frei­stoß im Halb­feld zuge­spro­chen. Wie­der brachte Gün­ther die­sen in den Straf­raum, wo Schwandt dann auch end­lich sei­nen inne­ren Kno­ten plat­zen ließ und das 0:4 markierte. 💪

Dar­auf­hin schien sich die Borus­sia in trü­ge­ri­scher Sicher­heit zu wie­gen und einen Gang her­aus­zu­neh­men. Durch defen­sive Unacht­sam­kei­ten fing man sich zunächst den 1:4‑Anschluss per Hand­elf­me­ter in der 73. und wenig spä­ter auch noch das 2:4 in der 77. Spielminute. 👀👀

Schwandt beru­higte diese hek­ti­sche Phase wenig spä­ter auf seine Weise und half sei­ner Defen­sive, indem er nach fei­ner Vor­lage des zwi­schen­zeit­lich ein­ge­wech­sel­ten Koschate sei­nen zwei­ten Tref­fer nach­legte und auf 2:5 stellte. 💪Mit dem Schluss­pfiff erziel­ten die Haus­her­ren schließ­lich noch das 3:5, das aber nur noch Ergeb­nis­kos­me­tik darstellte. 🧐

Letzt­end­lich konnte man sich gebüh­rend für das letzte Auf­ein­an­der­tref­fen revan­chie­ren. Der Geg­ner wurde über rund 65 Minu­ten klar beherrscht und regel­recht an die Wand gespielt. Kri­tik­wür­dig war ledig­lich, dass man die Zügel nach dem 0:4 wei­test­ge­hend schlei­fen ließ und sich in der Schluss­phase so unnö­tig in Bedräng­nis brachte. Und natür­lich dass Schwandt sterb­li­che Züge zeigte und dies­mal nur zwei Tore machte. Schade! 😅😅

Dar­aus gilt es Leh­ren zu zie­hen und sich dem­entspre­chend auf den nächs­ten Sonn­tag vor­zu­be­rei­ten, an dem man den SV Dall­gow an der Mas­sow­burg erwar­tet. Mit die­sem hat die Borus­sia eben­falls noch eine offene Rech­nung zu begleichen. 😱👏🥳😅🤩

Wir bedan­ken uns gleich­zei­tig bei Oli­ver Schwandt für die tol­len Bil­der vom Spiel 🤩👏💙