ūü•≥ūüĒĶ Knap¬≠per Punkt¬≠ge¬≠winn in der Ferne ūüĒĶūü•≥

KFV Witt¬≠briet¬≠zen ‚Äď FC Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg II 2:2 (1:1)

Borus¬≠sen¬≠tore: Jens S√∂er (31¬ī), Toni Boy¬≠witt (90¬ī+1)

Ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Sonn¬≠tag reiste unsere zweite M√§n¬≠ner¬≠mann¬≠schaft zum Aus¬≠w√§rts¬≠spiel nach Witt¬≠briet¬≠zen. Trai¬≠ner Denny St√ľbe wollte nach dem 3:0‚ÄĎSieg gegen die SG Ein¬≠tracht 90 Babels¬≠berg die n√§chs¬≠ten drei Punkte ein¬≠fah¬≠ren. Vor dem Spiel wur¬≠den das Team auf eine Spen¬≠den¬≠ak¬≠tion zuguns¬≠ten der Ukraine auf¬≠merk¬≠sam. Hier ent¬≠schloss sich das Team 50,-‚ā¨ aus der Mann¬≠schafts¬≠kasse zu spen¬≠den. Tolle Aktion!

Nach einer tur¬≠bu¬≠len¬≠ten Anfangs¬≠phase √ľber¬≠nahm die Borus¬≠sia nach und nach die Kon¬≠trolle √ľber die Par¬≠tie. Den¬≠noch sorg¬≠ten indi¬≠vi¬≠du¬≠elle Spiel¬≠auf¬≠bau¬≠feh¬≠ler sowie der kleine Platz daf√ľr, dass man sich lange schwer tat. Nach einer guten hal¬≠ben Stunde war der Bann dann gebro¬≠chen. Daniel Peil eroberte den Ball im Mit¬≠tel¬≠feld und setzte Toni Boy¬≠witt in Szene. Die¬≠ser legte im Straf¬≠raum quer auf den ein¬≠ge¬≠lau¬≠fe¬≠nen S√∂er, der zur ver¬≠dien¬≠ten F√ľh¬≠rung ein¬≠schob. Nach dem 1:0 blie¬≠ben unsere Bran¬≠den¬≠bur¬≠ger spiel¬≠be¬≠stim¬≠mend und woll¬≠ten die F√ľh¬≠rung wei¬≠ter aus¬≠bauen. In der 40. Spiel¬≠mi¬≠nute nutzte der KFV ein Miss¬≠ver¬≠st√§nd¬≠nis in der Hin¬≠ter¬≠mann¬≠schaft der Borus¬≠sen und konnte wie aus dem Nichts aus¬≠glei¬≠chen. Mit die¬≠sem Unent¬≠schie¬≠den bega¬≠ben sich beide Teams in die Kabinen.

F√ľr die zweite Halb¬≠zeit haben sich die Borus¬≠sen mehr vor¬≠ge¬≠nom¬≠men und woll¬≠ten die Anwei¬≠sun¬≠gen von Trai¬≠ner St√ľbe umset¬≠zen. Doch leich¬≠ter gesagt als getan. Beide Teams woll¬≠ten nicht zu hohes Risiko gehen und Feh¬≠ler vver¬≠mei¬≠den. So dau¬≠erte es bis zur 81. Minute. Hier setzte sich der bis dahin gut agie¬≠rende Schieds¬≠rich¬≠ter in Szene. Aus einer kla¬≠ren Abseits¬≠po¬≠si¬≠tion erzielte Witt¬≠briet¬≠zen die 2:1‚ÄĎF√ľhrung. Borus¬≠sia warf nun alles nach vorn und wollte sich wenigs¬≠tens mit einem Punkt beloh¬≠nen. In der Nach¬≠spiel¬≠zeit bekam man noch¬≠mal einen Eck¬≠ball zuge¬≠spro¬≠chen. Die¬≠ser segelte mus¬≠ter¬≠g√ľl¬≠tig in den Sechs¬≠zeh¬≠ner und Toni Boy¬≠witt voll¬≠endete zum 2:2.

Nach dem Aus¬≠gleich pas¬≠sierte nicht mehr viel und unsere zweite M√§n¬≠ner¬≠mann¬≠schaft konnte gl√ľck¬≠lich, aber auch ver¬≠dient, einen Punkt aus der Ferne ent¬≠f√ľh¬≠ren. Kom¬≠men¬≠des Wochen¬≠ende begr√ľ√üt die Zweite die Reserve aus Schen¬≠ken¬≠berg. Hier wol¬≠len die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger wie¬≠der die volle Punk¬≠teaus¬≠beute erreichen.

ūüíôūü§ć