⚖️💳 Rech­nung beglichen…Mit Zins und Zin­ses­zins! ⚖️💳

SV Dall­gow : FC Borus­sia Bran­den­burg 0:8 (0:4)

Borus­sen­tore: 2x Simon „Jor­dan Bel­fort“ Brügg­mann (17‘, 25‘), 3x Julian „Gor­don Gekko“ Schwandt (36‘, 43‘, 65‘), 3x Eric „Dirk Mül­ler“ Kabe­litz (50‘, 54‘, 80‘)

Ver­gan­ge­nen Sonn­tag reiste die Mann­schaft um Koach Kirch­ner zum eisi­gen Aus­wärts­spiel an das B5-Out­let. Mit den Dall­go­wern hatte man noch eine saf­tige Rech­nung zu beglei­chen, füg­ten sie der Borus­sia im August die ein­zige Pflicht­spiel­nie­der­lage die­ser Sai­son zu. Die Vor­zei­chen waren nicht die bes­ten, hatte man zahl­rei­che Aus­fälle zu bekla­gen. So musste man die Bank mit Ange­schla­ge­nen und bereits warm­ge­spiel­ten Kräf­ten der zwei­ten Mann­schaft befüllen.

Auf dem sehr klei­nen Kunst­ra­sen­platz begann das Spiel mit einer kur­zen Abtast­phase, wobei sich die Borus­sen schnell Feld­vor­teile erar­bei­te­ten. Nach etwa 17 Minu­ten war es dann so weit. Nach fei­ner Kom­bi­na­tion tauchte Brügg­mann frei vor dem Tor­wart auf und voll­endete zur Füh­rung. Damit war der Tor­rei­gen an die­sem Tag eröff­net und die Offen­sive der Borus­sia kam ins Rol­len. Der Geg­ner wurde nun mit feins­ten, spa­ni­schen Pass­staf­fet­ten unter Druck gesetzt und regel­recht an die Wand gespielt. Brügg­mann und der dop­pelte Schwandt sorg­ten so nach herr­lichs­ten Spiel­zü­gen für die frühe 0:4‑Führung. Die gele­gent­li­chen Angriffs­ver­su­che der Haus­her­ren konn­ten vom Defen­siv­ver­bund in der Regel gelöscht wer­den und kam doch mal ein Ball durch, war der wache Wag­ner sou­ve­rän zur Stelle. So ging es mit der hohen Füh­rung in die Kabinen.

Trai­ner Kirch­ner hatte nichts zu bemän­geln, warnte aber vor einem ver­früh­ten Nach­las­sen. Die Mann­schaft konnte nun ein Aus­ru­fe­zei­chen set­zen und eini­ges für das Tor­ver­hält­nis tun. Und so trat sie im zwei­ten Durch­gang auch auf. Schnell nahm die Offen­siv­ma­schi­ne­rie wie­der Fahrt auf und die Borus­sen nagel­ten den Geg­ner wie­der in sei­ner eige­nen Hälfte fest. So baute der blen­dend auf­ge­legte Kabe­litz die Füh­rung mit einem schnel­len Dop­pel­schlag früh auf 0:6 aus. Auch diese Tref­fer wur­den wie­der wun­der­schön her­aus­ge­spielt und die Par­tie war nun end­gül­tig ent­schie­den. Zehn Minu­ten spä­ter mar­kierte Schwandt noch sei­nen drit­ten Tref­fer und Kabe­litz erhöhte in der 80. Minute mit sei­nem eben­falls drit­ten auf 0:8. Den Gast­ge­bern muss hier ein gro­ßes Lob aus­ge­spro­chen wer­den, gaben sie sich nie gänz­lich auf und ver­such­ten bis zum Schluss, irgend­wie zum Tor­er­folg zu kommen.

So fuh­ren die Borus­sen einen haus­ho­hen Kan­ter­sieg ein. Jedes Tor war eine Augen­weide und gegen über­for­derte Haus­her­ren tech­nisch höchst anspruchs­voll her­aus­ge­spielt. Her­aus­zu­he­ben ist hier vor allem das Offen­siv­quar­tett um Initia­tor Otto, der fast alle Tore ein­lei­tete, und die eis­kal­ten Voll­stre­cker Schwandt, Brügg­mann und Kabe­litz. Mit nun 13:1 Toren aus zwei Spie­len prä­sen­tiert man sich in blen­den­der Ver­fas­sung. Und die braucht man auch, geht es doch kom­mende Woche zum Kon­kur­ren­ten… FC Spiel­frei! Jap, die Borus­sen haben auf­grund der unge­ra­den Anzahl an Kreis­ober­liga-Mann­schaf­ten mal wie­der frei und kön­nen ent­spannt die Füße hoch­le­gen, bevor es die Woche dar­auf zum schwe­ren Aus­wärts­spiel nach Stahns­dorf geht.

💙🤍