Spiel¬≠be¬≠richte unse¬≠rer Gro√üfeldmannschaften ūüėćūü•≥ūü§Ěūüí™ūüíôūü§ć

A‚ÄĎJunioren ‚Äď SV Fal¬≠ken¬≠see-Fin¬≠ken¬≠krug II 3:3 (0:1)

Am ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Sonn¬≠tag, zum Tag der deut¬≠schen Ein¬≠heit, reiste der FC Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg zur Reserve vom Fal¬≠ken¬≠see-Fin¬≠ken¬≠krug. Nach zwei kurz¬≠fris¬≠ti¬≠gen Absa¬≠gen hal¬≠fen zwei B‚ÄĎJunioren bei der A‚ÄĎJugend aus. Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg domi¬≠nierte die erste H√§lfte. Nach 20 Minu¬≠ten kam auch Fal¬≠ken¬≠see gef√§hr¬≠li¬≠cher ins Spiel und es ent¬≠wi¬≠ckelte sich ein span¬≠nen¬≠des Match. In der 31. Spiel¬≠mi¬≠nute erzielte das Heim¬≠team die 1:0‚ÄĎF√ľhrung und mit die¬≠sem Zwi¬≠schen¬≠stand ging es auch in die Pause. 

In der Halb¬≠zeit scheint das Trai¬≠ner¬≠team vom FC Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg die rich¬≠ti¬≠gen Worte gefun¬≠den zu haben. Jor¬≠dan Djat¬≠che-Kaka¬≠gne schnappte sich das Spiel¬≠ge¬≠r√§t und traf f√ľr seine Far¬≠ben zum Ausgleich. 

Nur drei Minu¬≠ten sp√§¬≠ter stellte Fal¬≠ken¬≠see die F√ľh¬≠rung wie¬≠der her, doch die Havel¬≠st√§d¬≠ter gaben nicht auf. Trotz eini¬≠ger vor¬≠he¬≠ri¬≠ger Abwehr¬≠feh¬≠ler konnte der stark auf¬≠spie¬≠lende Jor¬≠dan Djat¬≠che-Kaka¬≠gne erneut zum Aus¬≠gleich tref¬≠fen. Befl√ľ¬≠gelt vom Aus¬≠gleich legte Borus¬≠sia vier Minu¬≠ten sp√§¬≠ter nach und Moham¬≠med Kaloko Toure gelang der 3:2‚ÄĎF√ľhrungstreffer f√ľr die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger. Lei¬≠der konn¬≠ten die Bran¬≠den¬≠bur¬≠ger die F√ľh¬≠rung nicht √ľber die Zeit brin¬≠gen. Kurz vor Schluss musste Borus¬≠sen¬≠kee¬≠per Leon Vor¬≠heier noch ein¬≠mal hin¬≠ter sich grei¬≠fen, sodass sich beide Teams am Ende die Punkte teilten. 

Nach dem Spiel spra¬≠chen wir mit Co-Trai¬≠ner Tho¬≠mas Wend¬≠rich ‚ÄěLei¬≠der haben wir dies¬≠mal kom¬≠plett die erste Halb¬≠zeit ver¬≠schla¬≠fen und konn¬≠ten ein¬≠fa¬≠che lange B√§lle nicht kl√§¬≠ren, sodass das Unent¬≠schie¬≠den voll in Ord¬≠nung geht. Jetzt hei√üt es die drei Wochen Pause zu nut¬≠zen und uns im Trai¬≠ning voll auf die Abwehr¬≠ar¬≠beit zu konzentrieren‚Äú.

B1-Junio¬≠ren ‚Äď SV Fal¬≠ken¬≠see-Fin¬≠ken¬≠krug II 7:1 (5:0)

Nach¬≠dem man am ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Wochen¬≠ende in der Liga eine geh√∂¬≠rige Abrei¬≠bung von der ers¬≠ten Mann¬≠schaft des SV Fal¬≠ken¬≠see-Fin¬≠ken¬≠krug kas¬≠sierte, gas¬≠tierte unsere B1 nun im Bran¬≠den¬≠burg-Pokal bei deren zwei¬≠ter Ver¬≠tre¬≠tung. Auf¬≠grund des Klas¬≠sen¬≠un¬≠ter¬≠schieds war die dies¬≠mal von Abla√ü und Sto¬≠bin¬≠sky gecoachte Elf im Vor¬≠feld der klare Favo¬≠rit. Und die¬≠ser Rol¬≠len¬≠ver¬≠tei¬≠lung wurde man schnell gerecht. 

In der 5. Minute mar¬≠kierte Jor¬≠dan Djat¬≠che-Kaka¬≠gne den fr√ľ¬≠hen F√ľh¬≠rungs¬≠tref¬≠fer. Danach dau¬≠erte es etwas bis die Borus¬≠sen sich sor¬≠tier¬≠ten, auch weil sie dies¬≠mal in noch unge¬≠wohn¬≠ter For¬≠ma¬≠tion spiel¬≠ten. Dies bes¬≠serte sich aber nach einer Weile und die Offen¬≠sive der Borus¬≠sia fing end¬≠lich Feuer! Zwi¬≠schen der 22. und 40. Spiel¬≠mi¬≠nute konn¬≠ten wei¬≠tere vier Tref¬≠fer erzielt wer¬≠den. Ramon J√§ger er√∂ff¬≠nete den Rei¬≠gen, Djat¬≠che-Kaka¬≠gne erzielte sei¬≠nen zwei¬≠ten und drit¬≠ten Tref¬≠fer und Paul K√§m¬≠me¬≠rer beschenkte sich anl√§ss¬≠lich sei¬≠nes 16. Geburts¬≠ta¬≠ges selbst mit einem sehens¬≠wer¬≠ten Distanz¬≠schuss, der auf 0:5 stellte. Mit die¬≠sem Ergeb¬≠nis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Im zwei­ten Durch­gang behielt die Borus­sia das Heft des Han­delns. In der 60. Minute konnte Jäger per Kopf mit sei­nem zwei­ten Tref­fer auf 0:6 stel­len. Danach ver­lor man, auch auf­grund vie­ler Wech­sel, etwas die Ord­nung und die ansons­ten fel­sen­fest agie­rende Defen­siv­reihe um Abwehr­chef Malte Weise, ließ durch eine kurze Unacht­sam­keit den Schön­heits­feh­ler zum 1:6 zu. Den alten Abstand konnte Kapi­tän Luca Bischof aber kurz vor Schluss mit sei­nem Tor zum 1:7 wiederherstellen.

So zog man am Ende mit einem unge¬≠f√§hr¬≠de¬≠ten Kan¬≠ter¬≠sieg in die n√§chste Pokal¬≠runde ein und reha¬≠bi¬≠li¬≠tierte sich etwas f√ľr die ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen hor¬≠ren¬≠den Nie¬≠der¬≠la¬≠gen. Am kom¬≠men¬≠den Sams¬≠tag ist man dann wie¬≠der in der Bran¬≠den¬≠burg¬≠liga gefor¬≠dert und emp¬≠f√§ngt den MSV Neu¬≠rup¬≠pin gegen den wie¬≠der drei Punkte ein¬≠ge¬≠fah¬≠ren wer¬≠den sollen.

B2-Junio¬≠ren ‚Äď SV Empor Bran¬≠den¬≠burg 0:6 (0:2)

Am sechs¬≠ten Spiel¬≠tag gas¬≠tierte die Reserve des FC Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg im Stadt¬≠derby bei SV Empor Bran¬≠den¬≠burg. Nach eini¬≠gen Absa¬≠gen auf¬≠grund von Ver¬≠let¬≠zun¬≠gen und Krank¬≠heit konnte das Trai¬≠ner¬≠team Marks/Neubauer nur auf eine ersatz¬≠ge¬≠schw√§chte Mann¬≠schaft zur√ľckgreifen. 

Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg ver¬≠suchte von Beginn an Druck aus¬≠zu¬≠√ľben, doch konnte man keine gro√üe Gefahr auf¬≠bauen. Einen berech¬≠tig¬≠ten Frei¬≠sto√ü h√§m¬≠mer¬≠ten die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger ans Alu¬≠mi¬≠nium. Ab der 22. Spiel¬≠mi¬≠nute √ľber¬≠nahm Empor das Zep¬≠ter. Bis zur Pause spielte sich die Haus¬≠her¬≠ren eine klare 3:0‚ÄĎF√ľhrung heraus. 

Die zweite Halb¬≠zeit begann, wie die erste auf¬≠ge¬≠h√∂rt hat. Empor schoss flei¬≠√üig wei¬≠ter Tore und Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg schaute dabei zu. Am Ende setz¬≠ten sich die Schol¬≠le¬≠ki¬≠cker klar mit 6:0 durch. 

Nach dem Spiel tele¬≠fo¬≠nier¬≠ten wir mit Trai¬≠ner Patrick Marks: ‚ÄěDer Sieg f√ľr Empor war an die¬≠sem Tag mehr als ver¬≠dient. In den kom¬≠men¬≠den Spie¬≠len muss eine deut¬≠li¬≠che Leis¬≠tungs¬≠stei¬≠ge¬≠rung her, um wie¬≠der Z√§hl¬≠ba¬≠res aus den Spie¬≠len mitzunehmen‚Äú.