Nach¬≠hol¬≠spiele aus der ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Woche / Kleinfeld ūüí™ūü§©ūüĎŹūüíôūü§ć

D‚ÄĎJunioren ‚Äď BSC S√ľd 05 II 5:1 (4:1)

Nach der knap¬≠pen Nie¬≠der¬≠lage im vor¬≠he¬≠ri¬≠gen Spiel gegen Stahl Bran¬≠den¬≠burg II, woll¬≠ten es die D‚ÄĎJunioren des FC Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg im n√§chs¬≠ten Derby bes¬≠ser machen. Nach gut f√ľnf Minu¬≠ten konn¬≠ten die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger bereits vier¬≠mal jubeln. Luca Domi¬≠nic Schw√§be (2 Tore), Chris¬≠to¬≠pher Ebert (1 Tor) und Fried¬≠rich Brandt erziel¬≠ten eine klare F√ľh¬≠rung. Der BSC konnte jedoch kurz vor der Halb¬≠zeit noch den Ehren¬≠tref¬≠fer an die¬≠sem Tag mar¬≠kie¬≠ren.
S√ľd 05 II ver¬≠suchte in der zwei¬≠ten Halb¬≠zeit noch¬≠mals Druck auf¬≠zu¬≠bauen, jedoch gelang der Mann¬≠schaft kein wei¬≠te¬≠res Tor.

In der 35. Spiel­mi­nute setzte Hen­rik Priebe sich sehr gut durch und konnte zum 5:1 End­stand ein­schie­ben.
‚ÄěAm Ende ein ver¬≠dien¬≠ter Sieg. Heute haben wir von Anfang an gezeigt, dass wir Fu√ü¬≠ball spie¬≠len wol¬≠len und auch k√∂n¬≠nen. Die Wei¬≠chen haben wir durch per¬≠ma¬≠nen¬≠ten Druck und gut her¬≠aus¬≠ge¬≠spiel¬≠ten Tor¬≠m√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten fr√ľh¬≠zei¬≠tig auf Sieg gestellt. Ich bin stolz auf mein Team und hoffe, dass wir uns nach lan¬≠ger Zeit end¬≠lich gefun¬≠den haben.‚Äú, so Trai¬≠ner Paul nach dem Spiel.

E1-Junio¬≠ren ‚Äď SpG BSC Rathenow/Gro√üwudicke 7:2 (2:1)

Mit drei Sie¬≠gen aus drei Spie¬≠len fuh¬≠ren die Junio¬≠ren aus Bran¬≠den¬≠burg mit brei¬≠ter Brust zum Aus¬≠w√§rts¬≠spiel nach Rathe¬≠now. Mit einem Sieg w√ľrde man an die¬≠sem Tag den Staf¬≠fel¬≠sieg sichern k√∂nnen.

Die ers¬≠ten Minu¬≠ten geh√∂r¬≠ten der Spiel¬≠ge¬≠mein¬≠schaft. Sie traf bereits nach drei Minu¬≠ten in das Tor der Borus¬≠sen. Die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger k√§mpf¬≠ten sich nach nicht mal einer Minute wie¬≠der heran. Nun waren die Havel¬≠st√§d¬≠ter wach und Johann Theo¬≠dor Schweit¬≠zer erzielte f√ľr die Bran¬≠den¬≠bur¬≠ger Borus¬≠sen die erst¬≠ma¬≠lige F√ľh¬≠rung. Bis zur Halb¬≠zeit konnte kei¬≠nes der Teams die M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten zur F√ľh¬≠rung nutzen.

Es dau­erte bis zur 30. Spiel­mi­nute, ehe Johann Theo­dor Schweit­zer auf­drehte und bin­nen neun Minu­ten drei­fach traf. Bak­tasch Jadidi und Jerry Schweit­zer schraub­ten das Ergeb­nis auf 7:1 hoch. Kurz vor dem Schluss­pfiff konnte die SpG noch das 7:2 markieren.

Damit war der Staf¬≠fel¬≠sieg sou¬≠ve¬≠r√§n gesi¬≠chert. Nach dem Spiel res√ľ¬≠mierte Trai¬≠ner Kay Mor¬≠gen¬≠roth gl√ľck¬≠lich: ‚ÄěWir haben den Staf¬≠fel¬≠sieg errun¬≠gen, es liegt aber noch viel Arbeit vor uns. Gegen Wus¬≠ter¬≠witz ret¬≠te¬≠ten wir uns durchs Spiel und gegen S√ľd 05 ver¬≠schlie¬≠fen wir eine Halb¬≠zeit. Heute haben wir ab der vier¬≠ten Spiel¬≠mi¬≠nute das umge¬≠setzt, was ich von die¬≠sem Team erwarte. Ich freue mich auf die kom¬≠men¬≠den Spiele‚Äú.

E2-Junio¬≠ren ‚Äď TSV Che¬≠mie Prem¬≠nitz 2:6 (1:3)

Im Nach­hol­spiel gegen die TSV Che­mie Prem­nitz kam der Staf­fel­fa­vo­rit an die Massowburg.

Bereits nach drei Minu­ten konnte Prem­nitz sich auf die Sie­ger­straße kicken. Bis zur 18. Spiel­mi­nute erhöhte Prem­nitz das Ergeb­nis auf 3:0. Julian Alex­an­der Beier nutzte mit einem Kon­ter die Unkon­zen­triert­heit der Prem­nit­zer Abwehr aus und traf zum zwi­schen­zeit­li­chen 1:3. Mit die­sem Ergeb­nis ver­ab­schie­de­ten sich beide Teams in die Halbzeit.

Zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit erhöh­ten die Mas­sow­bur­ger den Druck auf den Geg­ner. Prem­nitz konnte jedoch alle Chan­cen ver­ei­teln. In den letz­ten zehn Minu­ten nutzte das Heim­team wie­derum die eige­nen Chan­cen und erhöhte bis auf 6:1. Lud­wig Rosen­thal konnte nur noch Ergeb­nis­kos­me­tik betrei­ben. Am Ende ver­lo­ren die Havel­städ­ter klar mit 6:2.

Nach dem Spiel meinte Mario Leh¬≠mann: ‚ÄěWir haben alles gege¬≠ben und es war heute defi¬≠ni¬≠tiv mehr drin. Das haben auch die Kids gemerkt. Lei¬≠der war die Chan¬≠cen¬≠ver¬≠wer¬≠tung nicht gut genug. Das wer¬≠den wir in den kom¬≠men¬≠den Trai¬≠nings¬≠ein¬≠heit noch¬≠mal bespre¬≠chen und verbessern.‚Äú