Spiel¬≠be¬≠richt unse¬≠rer Kleinfeldmannschaften ūüėćūü§©ūüĎŹūüí™ūüíôūü§ć


D‚ÄĎJunioren ‚Äď FC Stahl Bran¬≠den¬≠burg II 3:4

Beide Teams star¬≠te¬≠ten ruhig und geord¬≠net in das Derby. Luca Domi¬≠nic Schw√§be brachte die Borus¬≠sen fr√ľh¬≠zei¬≠tig (5¬ī) in F√ľh¬≠rung. Durch ein Hand¬≠spiel im Straf¬≠raum bekam der Gast¬≠ge¬≠ber einen zwei¬≠fel¬≠haf¬≠ten Hand¬≠elf¬≠me¬≠ter (15¬ī) zuge¬≠spro¬≠chen, den der Sch√ľtze sicher zum Aus¬≠gleich ver¬≠wan¬≠delte. Kurze Zeit erh√∂hte Stahl mit einem wei¬≠te¬≠ren Tor zum 2:1. Mit die¬≠sem Ergeb¬≠nis gin¬≠gen beide Mann¬≠schaf¬≠ten in die Pause.

Kurz nach Wie¬≠der¬≠an¬≠pfiff schoss Hen¬≠rik Priebe den ver¬≠dien¬≠ten Aus¬≠gleich zum 2:2 f√ľr die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger. Doch nach dem Gegen¬≠tor erh√∂hte der FC Stahl Bran¬≠den¬≠burg noch¬≠mals den Druck. Mit einem Dop¬≠pel¬≠schlag in der 49. und in der 52. Spiel¬≠mi¬≠nute erh√∂hte Stahl Bran¬≠den¬≠burg auf 4:2 und stellte die Wei¬≠chen auf Sieg. Chris¬≠to¬≠pher Ebert konnte noch auf 4:3 verk√ľrzen.

Nach dem Spiel meinte Trai¬≠ner Paul: ‚ÄěHeute hat mein Team sehr gut gek√§mpft, aber kleine Feh¬≠ler wer¬≠den von so einem Geg¬≠ner prompt bestraft. Daran m√ľs¬≠sen und wol¬≠len wir wei¬≠ter arbei¬≠ten. Mein Team ist aber auf einem sehr guten Weg.‚Äú
Am kom¬≠men¬≠den Mitt¬≠woch steht das n√§chste Derby an. An der Mas¬≠sow¬≠burg wird der BSC S√ľd 05 II erwar¬≠tet. Hier hofft das Trai¬≠ner¬≠team den ers¬≠ten Dreier in die¬≠ser Sai¬≠son holen zu k√∂nnen.


E1-Junio¬≠ren ‚Äď SV Blau-Wei√ü Wus¬≠ter¬≠witz 6:3 (3:2)

Nach drei¬≠w√∂¬≠chi¬≠ger Spiel¬≠pause konn¬≠ten die E1-Junio¬≠ren erst¬≠mals wie¬≠der in der Liga angrei¬≠fen. DAs Team begr√ľ√üte die Blau-Wei¬≠√üen aus Wus¬≠ter¬≠witz an hei¬≠mi¬≠scher Spiel¬≠st√§tte. Die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger woll¬≠ten eine wei√üe Weste bewah¬≠ren und schnell f√ľr klare Ver¬≠h√§lt¬≠nisse sorgen.

Nach¬≠dem Johann Theo¬≠dor Schweit¬≠zer die F√ľh¬≠rung f√ľr die Borus¬≠sia schoss, drehte Wus¬≠ter¬≠witz die Par¬≠tie bin¬≠nen 9 Minu¬≠ten. Das Team von der Mas¬≠sow¬≠burg war von dem R√ľck¬≠stand jedoch nicht geschockt und ega¬≠li¬≠sierte durch ein Eigen¬≠tor von Wus¬≠ter¬≠witz den Spiel¬≠stand. Kurz vor der Halb¬≠zeit konnte Jay¬≠den Joel Lud¬≠wig noch den F√ľh¬≠rungs¬≠tref¬≠fer f√ľr seine Borus¬≠sia erzielen.

In Halb¬≠zeit zwei tru¬≠gen beide Mann¬≠schaf¬≠ten zu einem span¬≠nen¬≠den Spiel bei. Wei¬≠tere Tore durch Johann Theo¬≠dor Schweit¬≠zer (35¬ī), Nikola Teo¬≠do¬≠ro¬≠vic (44¬ī) und Bak¬≠tash Jadidi (46¬ī) schraub¬≠ten das Zwi¬≠schen¬≠er¬≠geb¬≠nis h√∂her. Der Ehren¬≠tref¬≠fer zum zwi¬≠schen¬≠zeit¬≠li¬≠chen 5:3 spielte am Ende keine gro√üe Rolle mehr. Die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger sieg¬≠ten letzt¬≠end¬≠lich ver¬≠dient mit 6:3.

Nach dem Spiel res√ľ¬≠mierte Trai¬≠ner Kay Mor¬≠gen¬≠roth: ‚ÄěWir sind schwer in die Par¬≠tie gekom¬≠men. Es waren sch√∂ne Spiel¬≠ak¬≠tio¬≠nen dabei, aber kom¬≠men¬≠den Diens¬≠tag gegen den BSC S√ľd 05 m√ľs¬≠sen wir bes¬≠ser agie¬≠ren und unsere Tor¬≠chan¬≠cen nutzen.‚Äú


E1-Junio¬≠ren ‚Äď BSC S√ľd 05 6:4 (2:4)

Am gest¬≠ri¬≠gen Diens¬≠tag reiste das Team von der Mas¬≠sow¬≠burg zum Derby gegen den BSC S√ľd 05. Der BSC S√ľd 05 ging in der 9. Spiel¬≠mi¬≠nute in F√ľh¬≠rung, doch die Borus¬≠sia konnte post¬≠wen¬≠dend ant¬≠wor¬≠ten und in der glei¬≠chen Spiel¬≠mi¬≠nute den Aus¬≠gleich schie¬≠√üen. F√ľnf Minu¬≠ten sp√§¬≠ter der glei¬≠che Her¬≠gang. S√ľd ging in F√ľh¬≠rung, die Borus¬≠sia traf erneut post¬≠wen¬≠dend. Bis zur Halb¬≠zeit¬≠pause erh√∂hte der BSC S√ľd 05 auf 4:2.

In der Kabine wur¬≠den die Feh¬≠ler kurz ana¬≠ly¬≠siert und das Trai¬≠ner¬≠ge¬≠spann ani¬≠mierte das Team, nicht auf¬≠zu¬≠ge¬≠ben, denn der Geg¬≠ner schien an die¬≠sem Tag schlag¬≠bar zu sein. Und das Trai¬≠ner¬≠team sollte Recht behal¬≠ten. Kurz nach Wie¬≠der¬≠an¬≠pfiff traf Bak¬≠tash Jadidi f√ľr sein Team zum 4:3. Mit einem lupen¬≠rei¬≠nen Hat¬≠trick, bin¬≠nen zehn Minu¬≠ten, drehte der Borus¬≠sen¬≠an¬≠grei¬≠fer Johann Theo¬≠dor Schweit¬≠zer die Par¬≠tie im Alleingang.

Nach dem Spiel meinte Coach Kay: ‚ÄěWas soll ich sagen? Drei Spiele, drei Siege und 9 Punkte. So m√ľs¬≠sen wir wei¬≠ter¬≠ma¬≠chen. Ich bin sehr stolz auf mein Team. Kleine Feh¬≠ler m√ľs¬≠sen wir noch abstel¬≠len. Jetzt schauen wir auf Don¬≠ners¬≠tag. Da bestrei¬≠ten wir dann unser drit¬≠tes Spiel bin¬≠nen sechs Tagen und wol¬≠len nat√ľr¬≠lich wie¬≠der unser Bes¬≠tes geben.‚Äú


E2-Junio¬≠ren ‚Äď M√∂ge¬≠li¬≠ner SC 1913 6:2 (3:1)

Bei sch√∂¬≠nem Fu√ü¬≠ball¬≠wet¬≠ter legte Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg los wie die Feu¬≠er¬≠wehr: Nach nur zwei Minu¬≠ten schoss Adam Herb sein Team in F√ľh¬≠rung. Nur drei Minu¬≠ten sp√§¬≠ter konnte M√∂ge¬≠lin aus¬≠glei¬≠chen. Die Junio¬≠ren von der Mas¬≠sow¬≠burg lie¬≠√üen sich davon jedoch nicht beir¬≠ren und erh√∂h¬≠ten wie¬≠der den Druck wel¬≠chen Julian Alex¬≠an¬≠der Beier in z√§hl¬≠ba¬≠res umm√ľn¬≠zen konnte und den alten Abstand wie¬≠der her stellte. Mit dem Pau¬≠sen¬≠pfiff erh√∂hte Ste¬≠ven Jerome Hei¬≠te¬≠priem auf 3:1.

Eine kleine Unacht¬≠sam¬≠keit zu Beginn der zwei¬≠ten Halb¬≠zeit lie√ü bei M√∂ge¬≠lin noch¬≠mal ein wenig Hoff¬≠nung auf¬≠kom¬≠men. Borus¬≠sen¬≠trai¬≠ner Rayk Mor¬≠gen¬≠roth brachte seine Mann¬≠schaft aber sofort wie¬≠der in Fahrt. Durch Tore von Toni Louis Lau¬≠fer (31¬ī), Ste¬≠ven Jerome Hei¬≠te¬≠priem (38¬ī) und Adam Harb (49¬ī) war das Tea, von der Mas¬≠sow¬≠burg schnell wie¬≠der auf der Siegerstra√üe.

Nach dem Spiel sagte Trai¬≠ner Rayk am Tele¬≠fon: ‚ÄěWir haben heute ver¬≠dient 6:2 gewon¬≠nen, haben jetzt neun Punkte auf der Haben¬≠seite und k√∂n¬≠nen sehr zufrie¬≠den damit sein.‚Äú


F1-Junio¬≠ren ‚Äď SpG BSC Rathenow/Gro√üwudicke II 5:2 (3:1)

Der FC Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg kam gut ins Spiel und kam nach einem sch√∂¬≠nen Spiel¬≠zug durch Noah Beck zur 1:0 F√ľh¬≠rung. Die Bran¬≠den¬≠bur¬≠ger blie¬≠ben spiel¬≠be¬≠stim¬≠mend, muss¬≠ten aber durch einen unn√∂¬≠ti¬≠gen Abwehr¬≠feh¬≠ler den Aus¬≠gleich hin¬≠neh¬≠men. Durch einen Dop¬≠pel¬≠pack bin¬≠nen zwei Minu¬≠ten von Maxi¬≠mi¬≠lian Olu Okoneme, konn¬≠ten die Mas¬≠sow¬≠bur¬≠ger das Halb¬≠zeit¬≠er¬≠geb¬≠nis auf 3:1 ausbauen.

Unmit¬≠tel¬≠bar nach Wie¬≠der¬≠be¬≠ginn der zwei¬≠ten Halb¬≠zeit schoss die Spiel¬≠ge¬≠mein¬≠schaft den Anschluss¬≠tref¬≠fer zum 3:2. Nun zeig¬≠ten die Borus¬≠sia aus Bran¬≠den¬≠burg tolle Moral und ihr gan¬≠zes K√∂n¬≠nen und erspiel¬≠ten sich etli¬≠che Tor¬≠chan¬≠cen. Wil¬≠lem Meyer und der stark auf¬≠spie¬≠lende Maxi¬≠mi¬≠lian Olu Okoneme tra¬≠fen f√ľr ihre Far¬≠ben und erh√∂h¬≠ten damit auf 5:2.
Nach dem Spiel res√ľ¬≠mierte Trai¬≠ner Dirk: ‚ÄěNach dem Aus¬≠gleich hat mein Team wie¬≠der mehr inves¬≠tiert und zwei Tore geschos¬≠sen. Das Glei¬≠che auch in Halb¬≠zeit zwei. Wir sind zufrie¬≠den mit den drei Punkten.‚Äú


F2-Junio¬≠ren (TWIN) ‚Äď For¬≠tuna Babels¬≠berg II (TWIN) 17:11

Am ver¬≠gan¬≠ge¬≠nen Sonn¬≠tag ging es f√ľr die Kin¬≠der der F2-Jugend des FC Borus¬≠sia Bran¬≠den¬≠burg nach Babels¬≠berg. Dort traf man bereits um 9 Uhr auf die Fortuna.

Den ers¬≠ten Durch¬≠gang viel bei bei¬≠den Teams unter¬≠schied¬≠lich aus. K√∂nnte eines spie¬≠le¬≠risch √ľber¬≠zeu¬≠gen und 11:0 gewin¬≠nen, ben√∂¬≠tigte das zweite Team ein wenig Zeit, um ins Spiel zu fin¬≠den und ver¬≠lor trotz guter, k√§mp¬≠fe¬≠ri¬≠scher Leis¬≠tung ihr ers¬≠tes Spiel mit 1:6.

In Halb¬≠zeit zwei sahen die Eltern auf bei¬≠den Pl√§t¬≠zen zwei aus¬≠ge¬≠gli¬≠chene Spiele. Nach dem Sieg in der ers¬≠ten Halb¬≠zeit hatte Team A sicht¬≠li¬≠che Pro¬≠bleme mit dem spiel¬≠st√§r¬≠ke¬≠ren Team der For¬≠tuna. Durch eine enga¬≠gierte Leis¬≠tung konnte jedoch nach einem 1:3 R√ľck¬≠stand, noch ein 3:3 Unent¬≠schie¬≠den her¬≠aus¬≠ge¬≠holt wer¬≠den. Das zweite Team belohnte sich in einem span¬≠nen¬≠den Spiel mit 2:1

Nach den Spie¬≠len ana¬≠ly¬≠sierte Trai¬≠ner Flo¬≠rian die Situa¬≠tion wie folgt: ‚ÄěAm Ende sprang ein 17:11 f√ľr unsere Kin¬≠der her¬≠aus, was auf die gute, k√§mp¬≠fe¬≠ri¬≠sche Leis¬≠tung zur√ľck¬≠zu¬≠f√ľh¬≠ren ist. In den kom¬≠men¬≠den Wochen wer¬≠den wir im Trai¬≠ning beson¬≠ders Wert dar¬≠auf legen, dass wir uns nun auch spie¬≠le¬≠risch verbessern‚Äú.


Bam¬≠bini ‚Äď Ale¬≠ma¬≠nia 49 Fohrde 11:3

Nach¬≠dem die Bam¬≠bi¬≠nis bereits unter der Woche ihr ers¬≠tes Spiel bestrit¬≠ten haben, dau¬≠erte es nur wenige Tage bis zum n√§chs¬≠ten Spiel. Die Reise f√ľhrte zur Ale¬≠ma¬≠nia 49 Fohrde.

Dem Heim¬≠team geh√∂r¬≠ten die ers¬≠ten Minu¬≠ten des Spiels und belohn¬≠ten sich fol¬≠ge¬≠rich¬≠tig mit der F√ľh¬≠rung fr√ľ¬≠hen F√ľh¬≠rung. Nach dem Gegen¬≠tref¬≠fer fass¬≠ten die Borus¬≠sia sicht¬≠bar Mut und domi¬≠nier¬≠ten nun die Par¬≠tie spie¬≠le¬≠risch. Am Ende sprang ein kla¬≠rer Sieg her¬≠aus f√ľr das j√ľngste Borus¬≠sen-Team her¬≠aus. Nach dem Spiel meinte Trai¬≠ne¬≠rin Anne: ‚ÄěWir m√ľs¬≠sen noch an unse¬≠rer Auf¬≠merk¬≠sam¬≠keit in der Abwehr und an unse¬≠rer Durch¬≠schlags¬≠kraft im Angriff, arbei¬≠ten. Die Kids haben gefigh¬≠tet und ver¬≠sucht, alles Erlernte im Spiel umzusetzen‚Äú.

Wir m√∂ch¬≠ten uns abschlie¬≠√üend bei der Ale¬≠ma¬≠nia aus Fohrde bedan¬≠ken, die zu jeder¬≠zeit fair gespielt und nie auf¬≠ge¬≠ge¬≠ben haben. Ein Dank auch an unse¬≠ren Fan¬≠club, der die Klei¬≠nen laut¬≠stark unter¬≠st√ľtzt hat.